Tropfsteinhöhle Breitscheid

 

Eine richtige Expedition erwartet Besucher in der denkmalgeschützten Tropfsteinhöhle im hessischen Breitscheid. Die Höhle ist beleuchtet und gegen Eintritt begehbar. Der auch Herbstlabyrinth genannte Ort ist das größte Höhlensystem Hessens und eines der bedeutendsten Höhlensysteme Deutschlands.

In kleinen Gruppen bewegt man sich mit einem Führer auf festen Stegen durch das Höhlensystem, erfährt einiges zu geologischen Fakten und kann Tropfsteine und einen Bärenhöhlenknochen anfassen. In der Tiefe liegt die Temperatur konstant bei 9 °C, die Luftfeuchtigkeit bei nahe 100 %.

© Klaus-Peter Kappest

Besonderheiten

Die Tropfsteinhöhle Breitscheid ist eine der wenigen, die auch in der kalten Jahreszeit zugänglich sind, allerdings gibt es auch hier eine Winterpause. Ideal für einen Schlechtwettertag, Tickets sollte man aber vorab reservieren. Preise und Öffnungszeiten findet man auf der Website. Ein Besuch der Höhle erfordert durchaus Kondition: 125 Stufen bringen die Besucher auf einer Strecke von 45 m rund 21 m in die Tiefe.

Anfahrtsbeschreibung

An der Höhle selbst kann man nicht parken. Parkmöglichkeiten (Adresse für Navigationsgeräte)
  • Rathaus Rathausstraße 14/ Erdbacher Straße 35767 Breitscheid oder
  • Rothaarsteigparkplatz, Mühlweg 4, 35767 Breitscheid-Erdbach
Vom Parkplatz Rathaus läuft man auf Wanderwegen, die parallel der Kreisstraße verlaufen in ca. 20 min (1 km) zur Höhle. Von Erdbach aus führt ein Wanderweg über den ausgeschilderten Karstlehrpfad durch einen urwaldartigen Schluchtwald zur Höhle hinauf (ca. 100m Höhenunterschied). Hier sollte man ca. 45 Minuten für die gut 1,5 km einplanen – ein Spaziergang, durch Hessens ältestes Naturschutzgebiet. Beide Wege sind gut ausgeschildert.