Ameisenstadt Dellenhäule

 

Eine Wanderung auf dem Härtsfeld zur Ameisenstadt Dellenhäule führt über den östlichsten Teil der Schwäbischen Alb und einer biologischen Sensation: der größten Ameisenpopulation Mitteleuropas. Viele Eichen- und Hainbuchenwälder aber auch Wachholderheiden prägen diese strenge, wasserarme und windoffene Landschaft in Baden-Württemberg. Die Route verläuft über steinige Äcker, Weide- und Heideland und Trockentäler mit besonderer Flora und Fauna (Echte Mondraute) bis zur „Ameisenstadt“ Beurener Heide. Auch einige (nicht touristisch erschlossenen) Höhlen finden sich auf dem Weg. Sie dienen als Überwinterungsplätze für Siebenschläfer, Feuersalamander und vor allem für Fledermäuse. Aus diesem Grund: im Winter bitte nicht betreten!

Start der ca. 10 km langen Tour ist das Dorf Elchingen bei Dorfmerkingen. Der Weg führt über das Naturschutzgebiet „Dellenhäule“ bis zum Naturfreundehaus Härtsfeldhäusle. Dieses Heidegebiet hat seinen Namen von unzähligen Ameisenhaufen, die es wie ein Hügelmeer durchziehen. Die Ameisenpopulation zählt mehr als 22 verschiedene Arten. Den größten Anteil bilden die gelben Wiesenameisen.

Ab dem Naturfreundehaus kann man über Heidelandschaft und durch das Dossinger Tal mit Stausee bis zum Dorf Elchingen bei Dorfmerkingen zurückwandern (ca. 5 km) – oder den gleichen Weg zum Ausgangspunkt zurück nehmen.

Beide Touren sind für eine Familienwanderung, auch für Fahrräder und Kinderwagen geeignet.

 

 

© Marc Hermann (Jantiff.de), CC BY-SA 3.0

Besonderheiten

Die Wanderungen auf dem Härtsfeld gehören zu den "Natura Trails", einer Initiative der Naturfreunde Deutschlands e.V., um den Menschen die Natura-2000-Gebiete näherzubringen. Auf der Website des Vereins gibt es für jeden Wandertipp einen Flyer zum Download mit einer Wegbeschreibung sowie Informationen zu Flora und Fauna.  

Anfahrtsbeschreibung

Je nach Route startet die Natura Trail-Wanderung entweder ab dem Naturfreundehaus Härtsfeldhäusle (Talblick 11, 73450 Neresheim-Dorfmerkingen) oder wie beschrieben ab Elchingen bei Dorfmerkingen. Es gibt Wanderparkplätze.