Steinbruch Beddelhausen

 

Im Steinbruch Beddelhausen, ein Nationaler Geotop nahe der Stadt Bad Berleburg im Wittgensteiner Land (Nordrhein-Westfalen), blickt man auf die versteinerten Reste eines alten Meeresbodens. Der ehemalige Gemeindesteinbruch des Ortes zeigt einen beeindruckenden Faltenwurf aus dunklen, fossilienreichen Gesteinsschichten und bietet damit Geologen und Naturinteressierten einen besonderen Einblick in eine Zeit bis vor ca. 330 Millionen Jahren. Der sehr harte Kieselschiefer hat einen hohen Anteil an Siliziumdioxid, in anderer Form als Quarz bekannt.

Im Steinbruch Beddelhausen wurde der Kieselschiefer früher gebrochen um damit vor allem die Straßen und Wege der näheren Ortsumgebung zu beschottern. Das widerstandsfähige Kieselgestein war dafür bestens geeignet. Fast jeder Ort in dieser Gegend besaß, je nach Gesteinsvorkommen im Untergrund, seinen eigenen Gemeindesteinbruch.

Geografisch gehört diese Region zum Rheinischen Schiefergebirge, dessen Entstehung auf 340 Millionen Jahre alte Ton- und Fossilienablagerungen sowie Vulkanausbrüche auf dem Boden eines Meeres zurückgeht, das damals weite Teile des heutigen Europas prägte. Die besonderen Gesteinsfaltungen entstanden unter Einfluss großer Kräfte und Temperaturen auf die waagrechten Ablagerungen, der Meeresgrund hob sich und bildete schließlich das heutige Landschaftsbild.

Besonderheiten

Der Geocache "Meeresgrund in Falten" führt durch diese besondere Kulturlandschaft. Eine Infotafel erläutert ausführlich die Entstehung des Steinbruchs, inklusive Zeittafel und Abbildungen. Etwa 50m oberhalb des Weges steht eine weitere Informationstafel in einem kleineren Steinbruch, den man zusätzlich besuchen kann.

Anfahrtsbeschreibung

Das Geotop befindet sich im alten Gemeindesteinbruch südlich von Beddelhausen, gegenüber der alten Ederbrücke.