Sandsteinhöhlen Blankenburg

 

In der Nähe von Blankenburg im Harz erheben sich mitten im Kiefernwald helle Felsen aus Sandstein auf einer Lichtung, in denen sich teilweise Sandsteinhöhlen gebildet haben. Die Höhlen sind für Kinder wie ein überdimensionaler Sandkasten und Abenteuerspielplatz. Erwachsene lassen die mächtigen weißen Felserhebungen an die Kreidefelsen auf Rügen denken.

Die Höhlen liegen unterhalb des Dedingstein und werdem im Blankenburger Volksmund auch als „Sandhutsche“ bezeichnet. In frühgeschichtlicher Zeit sollen die Germanen diesen Platz als Versammlungsplatz genutzt haben. Seit dem Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert wurden die Sandsteinhöhlen zur Gewinnung des reinen, weißen Stubensandes genutzt.

Auf dem Weg befinden sich die Burg Regenstein mit Falknerei (kostet Eintritt) und einige alte Wasserräder.

© Blankenburg Tourismus

Besonderheiten

Von Blankenburg (Harz) aus bietet sich eine Rundwanderung von 11 Kilometern Länge über die Burg und Festung Regenstein und die Sandsteinhöhlen an.

Anfahrtsbeschreibung

Kurzer Fußweg vom Parkplatz zur Burg Regenstein Die Sandsteinhöhlen liegen mitten im Wald auf einer fußballplatzgroßen Lichtung