Patenschaft der Klaus-Groth-Schule: Liether Kalkgrube

 

Die Liether Kalkgrube, ein Naturschutzgebiet und nationales Geotop in Schleswig-Holstein, dient der Schülerschaft der Klaus-Groth-Schule in Tornesch seit Anfang 2015 als Klassenzimmer im Grünen. Neben zahlreichen Exkursionen und Projekten (Themen: Wasser, Boden, Insekten, Ökosysteme), die im Unterricht vor- und nachbereitet werden, übernehmen Schülerinnen und Schüler zudem Pflegemaßnahmen für dieses Gebiet im Rahmen einer Patenschaft – um zum Erhalt dieses Lebensraumes beizutragen.

Naturerlebnis, Verantwortungsbewußtsein und Naturbildung stehen im Mittelpunkt bei der Nutzung dieses außerschulischen Lernortes in der Natur. Insbesondere die Instandhaltung des sensiblen Ökosystems – von der Reinigung der Findlinge bis zum Entfernen junger Birkentriebe und Müllsammel-Aktionen – dienen dem Aufbau eines Verbundenheitsgefühls und einem freiwilligen Engagement der Kinder und Jugendlichen für die Natur.

Jedes Jahr, am Tag der Artenvielfalt, begeistern die älteren Schüler die etwa 150 neuen Fünftklässler für die Liether Kalkgrube.

Die Klaus-Groth-Schule Tornesch wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Außerschulische Naturlernorte“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

 

Besonderheiten

Die Liether Kalkgrube als Lernort wird nicht nur für Naturerlebnisse genutzt. Eine 8. Klasse organisiert für das Frühjahr 2016 eine Exkursion für Menschen mit geistiger Behinderung – so üben die Jugendlichen vor allem auch, ihre soziale Kompetenzen zu erweitern und "lebensnah" zu lernen.

Anfahrtsbeschreibung

Die Liether Kalkgrube liegt im Örtchen Klein Nordende, zwischen Heideweg und Langengang.